FID BAUdigital – Fachinformationsdienst für die Fachgebiete Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik

Laufendes Projekt

Hintergrund

Die Digitalisierung hat längst auch das Bauwesen erreicht: Neuartige digitale Entwurfs-, Planungs- und Fertigungsmethoden ermöglichen ein effizienteres und nachhaltigeres Bauen. An zahlreichen Hochschulen wird derzeit intensiv dazu geforscht. Computational Design, Parametrisches Entwerfen, Additive Fertigung, 3D Printing, Adaptive Gebäudehüllen, BIM (Building Information Modeling), LCA (Life Cycle Assessment), CIM (City Information Modeling), Smart City oder Integrale Stadtplanung 4.0 sind Begriffe, die in diesem Kontext häufig genannt werden.

In der überwiegend jungen Fachcommunity ist ein hoher Grad an Interdisziplinarität und Vernetzung zu beobachten. Forschungsergebnisse aus anderen Disziplinen (Maschinenbau, Robotik, Informatik, Materialwissenschaften, Sozialwissenschaften etc.) werden erfolgreich auf das Bauwesen übertragen.

 

Ziel

Um den Zugriff auf Fachliteratur und forschungsrelevante Informationen zu vereinfachen und die Vernetzung unter der stetig wachsenden Fachcommunity zu unterstützen, baut das Fraunhofer IRB in enger Kooperation mit der TIB Hannover, der ULB Darmstadt und der UB Braunschweig einen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten  Fachinformationsdienst (FID) für die Fachgebiete Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik auf.

Schwerpunkte des FID BAUdigital bilden:

  • eine innovative Webserviceplattform für die Forschung im Bereich Bauingenieurwesen, Architektur und Urbanistik
  • die Entwicklung eines Thesaurus BAUdigital als Linked Open Data
  • die Retrodigitalisierung von 2D- und 3D-Objekten
  • die Unterstützung der Community bei der Verfügbarmachung von Forschungsdaten im Rahmen der FAIR Data Principles
  • Angebote zur Langzeitarchivierung ausgewählter Forschungsdaten
  • die Unterstützung der Forschenden bei Vernetzung und Austausch
  • die Verbesserung der Literaturversorgung und Publikationsdienstleistungen mit dem Schwerpunkt Open Access

 

Rolle des Fraunhofer IRB

Ein wichtiges – für den Anwender meist unsichtbares – Werkzeug für das schnelle und treffsichere Auffinden der gesuchten Informationen sind Fachthesauri. Sie ermöglichen explorative Einstiege in weitverzweigte Ressourcen und bilden Verständigungsbrücken zwischen verschiedenen Disziplinen sowie zwischen Fach- und Gemeinsprache.


Im Rahmen des Projekts FID BAUdigital sollen eine ganze Reihe bereits vorhandener Thesauri und Fachvokabulare nachgenutzt, bei Bedarf angepasst und implementiert werden. Eine wichtige Ausgangsbasis bilden dabei zwei Thesauri, die am Fraunhofer IRB entwickelt wurden und nun für den FID BAUdigital öffentlich zur Verfügung gestellt werden. Damit die beiden Thesauri – sowie ein weiteres Instituts-Fachvokabular mit ca. 30.000 Fachausdrücken – in einen neuen, zentralen BAUdigital-Thesaurus überführt werden können, sind umfangreiche inhaltliche und technische Anpassungen und Aktualisierungen notwendig.

 

Ergebnisse

Ergebnisse liegen noch nicht vor, da das Projekt noch nicht abgeschlossen ist.