Tages-Seminar  /  6.12.2019

Betriebs- und Schadensrisiken an Photovoltaik-Anlagen

Seminar-Beschreibung


In Deutschland sind aktuell mehr als 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen installiert. Der rasante Zubau vor einigen Jahren hat Spuren hinterlassen.
Defizite an Photovoltaik-Anlagen bleiben vielfach unerkannt oder treffen den Anlagenbetreiber im Schadensfall unerwartet. Insbesondere bei sensiblen Objekten in der Landwirtschaft und Gewerbe oder bei öffentlichen Gebäuden können Schadensfälle gravierende Auswirkungen haben. Sowohl an die Inspektion, Fehlererkennung und zukünftige Planungen werden daher hohe Anforderungen zu stellen sein, um das Risiko von Schäden und Haftungen zu minimieren.


Seminarziel ist deshalb, sowohl dem Prüfungsverantwortlichen als auch dem Anlagenbetreiber gewerkeübergreifende Informationen zur Fehlererkennung, fachgerechten Inspektion, Prüfung und Instandhaltung zu vermitteln.

 

Themen

- Risikobetrachtung an Photovoltaik-Anlagen

- Betriebssichere Installation von Aufdachanlagen auf Industriegebäuden und öffentlichen Gebäuden – Begriffsdefinition und Sicherheitsaspekte

- Brandschutzrechtliche Anforderungen beim Bau von Photovoltaik-Anlagen

- Blitz- und Überspannungsschutz („muss – kann – soll“?)

- Risiken von Photovoltaik-Anlagen auf feuergefährdeten Betriebsstätten

- Schadenspotential Flachdächer

- Haftungsrechtliche Aspekte bei Wartung und Inspektion

 

Programm

08:30 Uhr  Anmeldung

09:00 Uhr  Allgemeine Risikobetrachtung an Photovoltaik-Anlagen  Sicherheits- und brandschutzrechtliche Aspekte bei Sonderbauwerken (Schulen, Industriehallen)

10:30 Uhr  Kaffeepause

10:45 Uhr  Blitz- und Überspannungsschutz (wie viel darf es sein?) /  Feuergefährdete Betriebsstätten - Schadensvorbeugung

12:00 Uhr  Mittagspause

12:45 Uhr  Risiko- und Schadenspotenzial Flachdach

14:45 Uhr  Kaffeepause

15:00 Uhr  Wartung und Inspektion von Photovoltaik-Anlagen – haftungsrechtliche Aspekte

17:00 Uhr  Ende der Veranstaltung

 

Zielgruppen

Planer, Architekten, Ingenieure, Energieversorger, Energieberater, Installationsfirmen, private und gewerbliche Bauherren, Kommunen, Versicherer

 

Anerkennung

Eine Anerkennung als Fortbildung bei der Architektenkammer BW, Ingenieurkammer BW und für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes wird beantragt.