Online-Fachseminar  /  07. Februar 2022  -  08. Februar 2022

»Schallschutz«: Beurteilung von tieffrequenten Geräuschimmissionen

Die neuen Bauen+ Fachseminare sind da! Die Seminare bieten Einblicke zu aktuellen Themen und Fragestellungen aus der Fachzeitschrift Bauen+. Durch den direkten Austausch mit Experten ist ein hoher Praxisbezug gegeben.
Jetzt anmelden: Bauen+ Abonnenten nehmen zum Sonderpreis teil.

 

Tieffrequente Geräuschimmissionen entstehen in Wohngebäuden durch gebäudetechnische Systeme oder nachbarschaftliche Geräusche. In zunehmendem Maße tragen dezentrale Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien zu diesen Geräuscheinwirkungen bei. Für betroffene Personen entstehen hierdurch belastende Situationen bis hin zu Krankheiten, selbst dann, wenn Grenzwerte bei Messungen nicht überschritten werden.

 

Seminar-Beschreibung

Tieffrequente Geräuschimmissionen werden derzeit nach TA Lärm und DIN 45680:1997-03 gemessen und beurteilt. Die dabei anzuwendenden Wahrnehmungsschwellen sind umstritten. Die neue DIN 45680 enthält erstmalig ein Beurteilungsverfahren ohne Vergleich mit einer »Hörschwelle«, um die objektive Beurteilung zu ermöglichen. Neuentwürfe der DIN 45680 sind bereits erschienen und haben sich mit unzähligen Einsprüchen auseinandergesetzt. In diesem Bauen+ Fachseminar wird der aktuelle Stand der Normung zur Beurteilung der tieffrequenten Geräuschimmissionen vorgestellt und mit den bisher erforderlichen Messungen und Beurteilungen nach TA Lärm und DIN 45680:1997-03 verglichen.

Es wird ein kostenfreies Excel-Berechnungstool zur Verfügung gestellt, das bei der Beurteilung der tieffrequenten Geräuschimissionen sowohl nach der alten als auch der neuen Norm schnell einen Überblick verschafft und somit hilft, Lärmbelästigungen durch die richtige Planung zu vermeiden.

 

Seminar-Ziele

  • Sicheres Anwenden der aktuellen Normung
  • Vermeiden von Lärmbelästigungen durch falsch geplante bzw. montierte Anlagen
  • Bewertung der tieffrequenten Geräuschimmissionen mit dem zur Verfügung gestellten Excel-Berechnungstool

 

Zielgruppen

Architekten, Bauingenieure, alle mit Bauakustik befasste Planer, größere Firmen für Heizungsinstallationen

 

Anerkennung

  • Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg im Bereich Architektur als Fort- und Weiterbildungsmaßnahme mit 4 Unterrichtsstunden à 45 Minuten anerkannt.
  • Die Anerkennung als Fortbildung ist für die Ingenieurekammer Bayern beantragt.
  • Die Anerkennung als Fortbildung ist für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes beantragt.